Kellerbrand ging glimpflich aus

Am Montagabend wurden die Wehren aus Heuchling und Lauf um kurz nach 18 Uhr zu einem Kellerbrand nach Heuchling, in den Blütenweg, alarmiert. Aufgrund der Nähe zum Gerätehaus konnte die Einsatzstelle sehr schnell erreicht werden.

Es stellte sich folgende Lage dar. Im Keller eines Mehrfamilienhauses gerieten diverse Gegenstände eines Regals in der Waschküche aufgrund der nähe zu einem Heizstrahler in Brand. Ein installierter Rauchmelder verhinderte schlimmeres. Durch den Warnton wurde ein Bewohner auf den Brand aufmerksam und löschte noch vor eintreffen der Kräfte den Entstehungsbrand mit einem Feuerlöscher.

Da der Bewohner Rauchgasen ausgesetzt war wurde er vorsorglich vom anwesenden Rettungsdienst und Notarzt versorgt und konnte nach kurzer Behandlung vor Ort bleiben. Ein Atemschutztrupp kontrollierte mit der Wärmebildkamera den Brandraum auf Glutnester und Brandrückstände. Die Wehr aus Lauf übernahm zwischenzeitlich die Belüftung mit dem Elektrolüfter. Vorsorglich wurde die Brandlast aus dem Haus verbracht. Weiter wurde mit dem Mehrbereichs-Gasmessgerät das Haus auf mögliche Gefahren kontrolliert und dokumentierten die Werte. Da im Brandraum die Gaskonzentration allerdings erhöht war, wurde noch diverse Reinigungsmittel ins Freie verbracht und die Räumlichkeiten belüftet. Nach knapp einer Stunde konnten die Wehren die Einsatzstelle wieder an die Bewohner übergeben. Dank des Rauchmelders und des Feuerlöschers konnte hier noch schlimmeres verhindert werden.

Eingesetzte Kräfte:

Heuchling:

75/43/1

75/55/1

Lauf:

70/10/1

70/40/2

70/40/1

70/30/1

Rettungsdienst:

2 RTW

NA

ELRD