Erneute Personenrettung an der Faunkreuzung.

Am 02.10. um 16:39 wurden die Feuerwehr Lauf an der Pegnitz und die Wehr aus Heuchling wieder zu einem Unfall alarmiert.

Beim Eintreffen bot sich den Ehrenamtlichen folgende Lage. Ein PKW-Fahrer verlor, auf regennasser Fahrbahn, die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit der Leitblanke. Der Notarzt sowie ein Rettungswagen waren bereits vor Ort und kümmerten sich um die Beifahrerin.

Die Autobahnabfahrt Richtung Ottensoos wurde ebenso gesperrt wie die Fahrspur der B14 von Lauf kommend. Weiter wurde der Brandschutz sichergestellt und die Geräteablage aufgebaut. Ein Rettungsassistent der FF Heuchling fungierte als Bindeglied zwischen Notarzt und Feuerwehr.

Da die Patientin über Schmerzen im Hals-Wirbelsäulenbereich klagte, entschied der Notarzt, die Dame schonend aus dem Fahrzeug zu retten. Da es sich um einen Kombi handelte entschied man sich für die sogenannte Tunnelrettungsmethode. Dabei wird die Person über die Rücksitzbank, mittels Rettungsboa und Spineboard über das Fahrzeugheck befreit. Die Kameraden der Feuerwehr Lauf enfernten hierzu mit Schere und Spreizer Teile der Rücksitzbank.

Nachdem die Person in den Rettungswagen verbracht wurde, begann die Polizei mit der Unfallaufnahme. Die Feuerwehr reinigte anschließend die Straße und verbrachte das Fahrzeugwrack, auf Anweisung der Polizei, in den Grünstreifen. Damit war der Einsatz beendet.

VU-Faunkreuzung 02.10.2016-1 VU-Faunkreuzung 02.10.2016-2 VU-Faunkreuzung 02.10.2016-3 VU-Faunkreuzung 02.10.2016-4

Verkehrsunfall Faunkreuzung 02.10.206

Verkehrsunfall Faunkreuzung 02.10.206